Sonntag, 13. April 2014

Die Obstblüte...

...wird immer mit Spannung erwartet.
Bereits jetzt ist die Hölle los, es summt und schwirrt im Garten, das es eine wahre Pracht ist.
All unsere Bäume und Büsche gehen in die Vollen... das heißt für all das fliegende und krabbelnde Getier eingeschlossen uns sich schon jetzt auf die Lauer zu legen um die Ernte zu erwarten.
Jedes Jahr gibt es ein Wettrennen, wer wieviel von welchem Baum/Strauch bekommt.

Einer von drei Apfelbäumen...

 ... heiß begehrt von Bienen, Wespen, Asseln, Ameisen, Amseln, Igel und natürlich uns. Während sich Bienen und Wespen noch am Baum von den Äpfeln bedienen, sind es am Boden die Asseln, Ameisen und der Igel. Irgendwo, zwischendrin, kommen wir zweibeinigen Gartenbewohner um am Baum zu rütteln und uns einen Teil der Ernte zu holen. Hier klappt das Teilen ganz gut.


Die zwei Kirschbäume hinterm Haus... ja... hier kann es schon mal zu einer Schlacht kommen. Die Zweibeiner schnell hinauf auf die Leiter, sich streckend und reckend um zumindest ein bisschen was von der Ernte zu bekommen. Oben im Baum prügeln sich Vögel um die Kirschen.
Ein Glück sind die Bäume hoch genug, so das zumindest zwischen Mensch und Tier wenig Konkurrenz entsteht.






Die Kirsche vor dem Haus, welche ein Baum ist und zweierlei Sorten Kirschen trägt. Die weißen Blüten gehören zu den roten Kirschen. Die rosa blüten werden zu gelb-rose farbenen Kirschen, und der Baum selbst, der gehört den Spatzen ;)







An dieser Stelle im Garten herrscht die größte Konkurrenz. Hier tobt die Schlacht, heiß umkämpft ist sie, die Felsenbirne. Zu groß, um ein Netz darüber zu spannen, ernten wir meist nur noch ein Lachen der Vögel, nachdem sie die Beeren gefressen haben. Schmecken tun die Früchte nur zum richtigen Erntezeitpunkt. Den kennen die Vögel noch besser als wir :)





Wie sich die Geschichte mit dem Holunder entwickeln wird, das wird mit Spannung erwartet. Wächst er doch erst seit Herbst letzten Jahres bei uns im Garten...

 

Von der Kornelkirsche habe ich leider gar kein Bild gemacht, fällt mir gerade auf, weder mit Blüte noch mit Fruchtstand, das wird nachgeholt :)


Die Büsche stehen den Bäumen in nichts nach. In gar nichts... auch sie sind heiß umkämpft. 
Dieses Jahr spiele ich ernsthaft mit dem Gedanken zumindest diese mit einem Netz zu schützen...

Die Jostabeere




Die Johannisbeere (weiß in Vertretung für ihre zwei roten Schwestern)




Und hier, mein ganzer Stolz! Mir ist das Herz aufgegangen, sie hat es geschafft :)
Als wir eingezogen sind, habe ich zwei Aroniabüsche (auch Apfelbeere genannt) gepflanzt. Ich liebe diese Beere, egal ob direkt vom Busch oder zu Saft eingekocht (wobei ich ganz klar den Saft favorisiere). Beide Büsche sind nun am Blühen, mal sehen, was die Vögel übrig lassen werden...






Hier fehlen noch Brombeere und Erdbeere. Vor allem letztere sind Favorisiert von unseren Hörnchen. Wenn nötig, werden sie auch im grünen Zustand gegessen, hauptsache Hörnchen hat was von :)

Apropos Hörnchen, deren Saat haben wir heute zu einer Hecke gepflanzt:





Kommentare:

  1. Hallo Nanne,
    wunderschön finde ich Deine Berichte von den Obstbäumen. Um diese vielen Bäume beneide ich Dich.
    Zuerst die schönen Blüten und danach die Früchte. Wenn ich genügend Platz hätte, würde ich gerne Obstbäume pflanzen.
    Mein einzige Baum ist eine Kirsche und deren Früchte müssen wir mit Amseln, Raben und Elstern teilen.
    Ich wünsche Dir eine gute Woche. Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nanna
    Danke für diesen herrlichen Post. Die Blütenbilder sind ein wahrer Traum. Momentan kann man den Pflanzen beim Wachsen beinahe zuschauen. Einfach herrlich!
    Frohe Ostern und alles Liebe wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen