Samstag, 26. April 2014

Himmel hilf! Frau HildeWeit mäht Rasen...

... und das ist das, was übrig bleibt:

Blütengeschnetzeltes




Kurz vorab, für die, die den Garten noch nicht in seiner ganzen Dimension kennen:
Wir haben ein großes Grundstück hier hinterm Haus. Ursprünglich gedacht als zweiter Bauplatz hat es auch eine eigene Adresse... nur kein Haus. Das wird es auch nicht haben, dafür hat es jede Menge Rasen, Verzeihung, mittlerweile Wildblumenwiese mit jeder Menge Gänseblümchen. Auch vertreten sind hier Löwenzahn, Veilchen, Vergissmeinnicht, Taubnessel und an einigen wenigen Stellen Brennesseln. 

Wie diese riesige Fläche gewässert wird? Mit der Fußballfeld-Rasenanlage. 
Ihr lest richtig, wir haben eine Bewässerungsanlage hier im Garten eingebaut wie es sie auf den Fußballfeldern gibt. Zuverlässig läuft diese Anlage jeden morgen von 7.00 - 11.00 Uhr. 
Dementsprechend saftig grün ist das Gras auf der Wildblumenwiese, dementsprechend schnell wächst es auch...

Auch jetzt noch, wenn ich mein obiges Werk betrachte kommt mir ein breites Grinsen. 
Warum?
Tja, ich hab Talente... ungeahnte Talente ;)

Ich bin heute nachmittag frisch und fröhlich zum Rasenmähen in den Garten raus. Bei vollem Sonnenschein wollte ich das Wetter hierzu ausnutzen. 
Gekleidet war ich "stilvoll" in Birkenstocklatschen, schwarzer Leggins und luftigem hellblauen T-Shirt. 

Herr HildeWeit frage noch, ob ich Hilfe brauche, aber Frau ist ja nicht blöde, gell?

Ich schaff das allein! Hab ich auch ;)

Zuerst wurde der Rasenmäher vom Vermietergrundstück geholt, der Benzinstand geprüft (war voll!), die Fangkorb für das Schnittgut begutachtet (war leer!), der Kanal durch den das Schnittgut kommt auf Verstopfung geprüft (nichts dergleichen zu finden!), ebenso das Messer (auch hier nix zu beanstanden!). Auf richtiger Höhe stand er auch gleich.
Perfekt also, um durchzustarten, also, nix wie Fangkorb wieder einhängen, einen Hebel runter den anderen Hoch, an der "Zündschnur" ziehen und los gehts. 

Rasenmäher geht schnurrend wie ein Kätzchen in Betrieb.
Das bleibt auch so, er läuft genauso wie ich das will über den Rasen.
So mähte ich fröhlich vor mich hin. 

Den Leuten, die über das Grundstück liefen um abzukürzen winkte ich fröhlich zu, da sie mich breit anlächelten. 

Irgendwann... ja irgendwann, kam ich auf die Idee an mir runter zu schauen. 

Meine schwarze Leggins war über und über bedeckt mit Blütengeschnetzeltem.
Auch zwischen meinen Zehen spitzte es hervor. 
Ich hatte alles richtig gemacht, bis auf das wieder einhängen des Fangkorbs. 
Den hab ich nämlich nur in ein Gelenk gehängt. 
Somit wurde all das andere Schnittgut verblasen, auf meine Leggins und in die Schuhe.

Ja,  Leggins und Schuhe an mir sahen ungefähr genauso aus, wie das Bild des Schnittguts am Kompost :)

Das meine Lieben, sind die ungeahnten Talente der Frau HildeWeit...

Macht es gut ;)

Hier noch das Resultat:

Wir mähen immer nur jeweils eine bestimmte Fläche die beim letzten Mal nicht gemäht wurde, so dass die Hälfte der Wiese stehen bleibt, deshalb seht ihr vorn und hinten Gänseblümchen, dazwischen die gemähte Fläche...

 
 

P.S. Ich hab gewonnen!
Bei der lieben Claudia von Alltagsbunt! 
Habs bisher wegen viel Alltagsstress nicht geschafft zu zeigen bzw. dir Bescheid zu geben meine Liebe. 
Was es ist zeige ich euch in einem der nächsten Posts, ich auf jeden Fall bin schweeeer begeistert.
Danke liebe Claudia!




Kommentare:

  1. Oh, liebe Nanne, da bin ich aber froh, zu lesen, dass das Päckchen angekommen ist. Hatte schon Sorge, es könnte verloren gegangen sein...
    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag!
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, entschuldige bitte, dass ich es nicht geschafft habe dir zu schreiben. Ich warte noch auf das richtige Licht, dann wird alles fotografiert und im Anschluss gezeigt.
      LG Nanne

      Löschen
  2. Liebe Nanne,
    So ungefähr sehe ich aus wenn ich mit der Motorsense unsere wildesten Ecken beackert habe. Selbst die Haare sind von grünem Gemetzel überzogen. Und die Leute! Ich glaube die sehen mich dann gar nicht mehr habe ich mich doch dann wirklich gut getarnt in meinen Garten eingepasst ;-)).

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nanne,
    hi,hi...wie im richtigen Leben *lach*. Hätte mir auch passieren können.
    Ganz herzliche Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nanne,
    es geht halt nichts über vollen Körpereinsatz :-)
    Liebe Grüße,
    Bianca
    (die auch mal mit den Händen im Beet gräbt, wenn sie zu faul ist, die Schaufel zu holen)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nanne,
    Ich habe mich über Deinen Bericht sehr amüsiert.

    ich ziehe extra Gartenklamotten an, wenn ich draußen arbeite. Danach habe ich braune Knie, schmutzige Säume und sandige Schuhe. Hauptsache, Gartenarbeit macht Spaß.

    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen