Montag, 23. April 2012

Vom Aufwecken und den damit verbundenen Überraschungen

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich mir eingebildet, dass es zum Einzug in die neue Wohnung für den neuen Balkon eine Clematis geben soll. Nicht irgendeine, sondern die Eine. Weiß sollte sie sein, schneeweiß.
Das war mein einzigster Geburtstagswunsch, mit dem ich sowohl meine als auch Herrn HildeWeits Familie drangsaliert habe.

Dummerweiße waren genau zu dem Zeitpunkt absolut keine weißen Clematis mehr zu bekommen. Irgendwie haben meine Eltern es dann doch geschafft noch eine aufzutreiben...

Heute wollte ich sie aufwecken. 

Meine erklärte Absicht war es, sie noch etwas zurückzuschneiden, bevor sie auf den Balkon raus darf. Es kam nicht viel dabei raus. Ich habe es nicht geschafft, sie zurückzuschneiden. Dafür hat sie mich zu sehr überrascht. Sagt, könntet ihr bei solch einer Pracht schneiden?







Nicht einen einzigen Zweig habe ich abschneiden können, an jedem schlummerte eine neue Überraschung...


So bestand das Tageswerk darin, ihr den Kübel mit dem in Eigenproduktion hergestellten Kompost aufzufüllen und einen guten Schluck Wasser zu verabreichen. Kleine Triebe sind an allen Astgabeln. Ich hoffe darauf, dass sie richtig schön austreiben wird, auch ohne Rückschnitt...

Was hat euch heute überrascht bzw. zum Staunen gebracht?

Kommentare:

  1. Wunderschön. Meine zwei Clematis mochten den Winter nicht. Die schöne, gefüllte, ist erfroren, die andere hat heftige Frostschäden, nachdem sie schon herrlich ausgetrieben hatte. Menno. :-(

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebs zu, eigentlich wollte ich noch Schmand in die Schnecken mit einrollen - hab ich vergessen. Hat aber auch so super geschmeckt. ;-)

      Herzlicher Gruß,
      Katja

      Löschen
  2. Eine wunderschöne Clematis hast du da, wusstest du, dass sie zu den Hahnenfußgewächsen gehört. Ich will diese Jahr auch eine auf dem Balkon!
    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen