Samstag, 26. März 2011

Die Geschichte eines Osternest´s und seiner Brut *pffff*




Mein Wichtelkind beim Ostereiertausch war Irene - Scribbeling of enerim.
Nach einem Blick auf ihren Blog und die lustigen Vögel darin stand mein Entschluss fest...

Ich hol mir Frieda, die Häkelhenne meiner Mama als Muster und Irene bekommt ins Osternest eine Berta - die von mir selbstge(brühtete)machte Schwester von Frieda.

Soweit Teil 1 in meinem Plan... ich wusste, solch eine Henne soll rein... in welches Nest? Wie soll es aussehen? Was tu ich noch hinein? Chaos ala Nanne...

Ostern... es kommen noch Eier...Eierschalen mit ins Nest: "Herr W., heute Abend müssen wir umbedingt Rührei essen, ich brauch die Eierschalen! Nein, wir machen nicht die Suppe auf die du Lust hast, ich brauch die Schalen, jetzt, hier, gleich, sofort!!!" Herr W. fügte sich in sein Schicksal, es gab Rührei - Teil 2 des Plans erfüllt!

Muscari machen sich in Eierschalen gut... und Irene liebt die Farbkombi mit blau, was ich so aus dem Blog entnehmen konnte... Teil 3 ging in Arbeit. "Muscari? Traubenhyazinthen? Sind alle ausverkauft junge Dame." Drei Blumenläden bin ich abgerannt - jetzt, hier, sofort, ich brauch sie!!! - um schließlich in einem Discounter fündig zu werden *gg*

Was tu ich noch ins Nest???  Badebomben!!! Hat Irene überhaupt eine Badewanne??? Wenn nicht, was dann??? Meine selbstgemachten Bathmelts!!! Die kann sie zum Duschen auch verwenden (dafür sind sie ursprünglich auch gedacht)!!! Bei der Gelegenheit mach ich auch gleich Badebomben in Eiform!!!
Teil 4:  Den Göttergatten mit Hilfe des sagenumwobenen Buches wieder aus der Küche jagen um Bathmelts herzustellen, ihm in dieser Zeit den Auftrag geben, Plastikeier zu zerschneiden, damit die Badebomben eine Eiform haben. Das wichtigste aber, die freudige Botschaft an ihn: "Schatz, heut Abend gibt es wieder Rührei, ich brauch nochmal Eierschalen!" Zwei Tage aufeinander Rührei - hmmmmm, die Begeisterungstürme hielten sich in Grenzen *lach*

Teil 5: Das Nest soll ein Eierkarton sein, mit lauter lustigen Dingen darin. Also, ins Geschäft gehen, einen geeigneten Karton heraussuchen. Daheim wurde ich folgendermaßen empfangen: "Oh Gott, gibt es heut schon wieder Rührei?" Nein, ich konnte ihn beruhigen.

Teil 6: Nostalgiefahrt: Ins Nest kommen noch ein Schmetterling und eine Häkelblume, mein Zeitvertreib während der Fahrt, siehe auch hier.

Teil 7: Eierkarton, so schön er auch sein mag, ist zu langweilig und zu klein. "Herr W. gehen wir spazieren? Ich brauch Äste fürs Nest!" *gg*
Abends hingesetzt und Nest gewebt, die Äste konnte ich nicht in Form zwingen, ich musste mich ihnen ergeben, es war eine schöne Erfahrung.

Teil 8 (zwei Tage vor dem Abreisetermin des Päckchens): Ein Ei, ein Ei, ein Ei, sie soll ein Ei bekommen, ein selbstgefärbtes, verdammt hab keine Zwiebelschalen. "Herr W., fährst du mal unsere Eltern ab und treibst Zwiebelschalen auf?" Er kam zurück mit einem Netz Zwiebeln, im Discounter gekauft, das abfahren war ihm doch zu blöd *hihi* Ei gefärbt, Ei gekratzt.

Teil 8 (eineinhalb Abende vor Abreise): Verdammt, ich hab kein rotes Garn mehr, Berta - ein Stück von ihr seht ihr hier - braucht noch einen Kamm!!! In einer Nacht und Nebelaktion eine gute Freundin angerufen, die mir das Garn am nächsten Tag gebracht hat. Abends hingesetzt und Berta den Kamm verpasst.

Teil 9 (am Morgen der Abreise): "Ich geh heut nicht mit zum einkaufen, bleibe zu Haus, mach das Nest fertig und schicke es bis spätestens 10 Uhr ab!" Aufteilung im Nest, wer sitzt wo. Berta braucht noch Augen. Ein Hase und paar Eier wollen auch hinein. Losfahren, holen, reinstecken.

Teil 10: Pfeiferdeckel wars mit bis um 10 Uhr abschicken!!! Dies und das wollte noch verbessert werden. Berta hat sich zu sehr aufgeplustert. Halb zwölf kam Herr W. heim: "Warst du noch immer nicht auf der Post??? Jetzt mach aber, die schließen gleich um zwölf." Schuhe angezogen, rausgerannt, zwei Straßen weiter, den Mann von der Post persönlich getroffen, Päckchen in die Hand gedrückt... puuuuuuhhhhhhh... geschafft.....

So übel ist es auch nicht geworden, oder? Was meint ihr? Hier nochmal aus der Nähe, allerdings ohne Eier.


Kommentare:

  1. wundervoll !..und die henne von deiner mama gefällt mir besonders gut !!

    viele liebe grüße
    barbora

    p.s. zu der folie,sie heißt osterei-dekofolie und ich hab sie beim dm gekauft, gibt´s jetzt vor ostern vielleicht auch in einer anderen drogerie

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank *gg*

    Ich habe mir eine Henne von meiner Mama als Vorlage geholt. Die Henne, welche im Nest sitzt, habe ich selber gemacht. Bald kann ich einen richtigen Stall aufmachen *gg*

    LG Nanne

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow, mensch Nanne,
    Da sieht man mal, wie viel Arbeit so ein tolles Wichtelgeschenk macht.

    Der arme Herr W. musste ja wirklich ganz schön unter den Vorbereitungen leiden. Übermittle ihm bitte mein Beileid, wegen dem vielen Rührei, dem extra Spaziergang und der Fahrerei wegen der Zwiebeln und mein Dankeschön auch!

    Denn es hat sich gelohnt und dein Foto ist auch viel schöner als meins (ggr da wars schon dunkel, als ich meins geschossen habe.

    Jetzt weiß ich auch, wo die vielen Eierschalen herkamen, die im Päckchen herumgekullert sind, da waren die Bathmelts drin.

    Über einen Tausch habe ich auch schon nachgedacht.
    Sag einfach, was dir gefallen würde.
    Karten oder was ganz anderes?

    Gruß Irene

    AntwortenLöschen